Große Pötte – Seemannsgarn – Miniaturwunderland

Moin!

Von Hittfeld aus, lohnt sich ein Wochenendausflug nach Hamburg, es ist nur 25 Minuten entfernt. Auf einer Hafenrundfahrt den Hamburger Hafen kennen zu lernen, muss kein Traum bleiben! Besonders reizvoll ist die prächtige Hansestadt vom Wasser aus. Anschließend empfiehlt sich dort ein Besuch im Miniaturwunderland in der historischen Speicherstadt mit der ganzen Familie.

Die Hanse…

Dieser mächtige mittelalterliche Bund, hat Hamburg und seinen Hafen geprägt. Norddeutsche Kaufleute hatten sich zusammengeschlossen, um gemeinsam mit anderen Ländern Handel zu treiben. So erreichten sie Handelsprivilegien, Zollbefreiung und hatten die Oldermänner (Ältesten) zum Rechtsprechen. In ihrer Glanzzeit gehörten der Hanse rund 200 Städte, von den Niederlanden bis Skandinavien, an. Ein bedeutender Zeitzeuge ist die historische Speicherstadt, mit ihren Fleeten, die ehemalige Versorgungswege sind. Noch heute beeindrucken die imposanten Lagerhäuser für Teppiche, Rum, Kaffee, Tee und Gewürze aus aller Herren Länder. Die Besichtigung der Speicherstadt ist tidenabhängig, daher werden die Fleete bei Hoch- und Niedrigwasser nicht befahren. Der Hamburger Hafen ist eben ein echter Seehafen!

Hafencity…

Interessant zu sehen ist die HafenCity, der neue Stadtteil auf dem früheren Hafengelände. Alt und neu liegen bei der Rundfahrt durch den Hafen dicht beieinander: hier der Museumshafen, dort „Elphi“, die imposante Elbphilharmonie, Hamburgs neues Konzerthaus. Alles über die Elbbrücken, Schleusen, Kreuzfahrt- und Containerterminals, Blohm + Voss, die Köhlbrandbrücke und Vieles mehr wird den staunenden Gästen von den wettergegerbten Schiffsführern „vertellt“. Ein weiterer Magnet im Hafengebiet ist das beliebte „Schiffegucken“: Ob Ozeanriesen, Schlepper, Barkassen oder Fahrgastschiffe – von der Wasserseite aus, bekommt das Leben und Treiben im Hafen eine weitere Dimension.

MIWULA…

Eine völlig andere Dimension hat das Miniaturwunderland in der Speicherstadt. Dieser Touristenmagnet für die ganze Familie ist die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, deren Anfänge im Jahr 2000 begannen. Die Besucher gehen über Treppen zwischen mehreren Ebenen hin und her, während die Züge an den Raumwänden und auf halbinselartigen Ausbuchtungen entlangfahren. Die Anlage besteht aus neun fertiggestellten Abschnitten, jeweils von 60 bis 300 Quadratmetern Modellfläche. Mittel- und Süddeutschland sind zuerst fertiggestellt worden, dort funktioniert eine imponierende ICE-Trasse. Etwas Besonderses ist die Phanstasiestadt Knuffingen, die ein Straßensystem mit fahrenden Autos hat. Im Abschnitt Österreich gibt es eine vielstöckige Wendel, von der aus Züge aus den übrigen Abschnitten die Flurseite über den Köpfen der Besucher wechseln. Die Schweizer Alpen reichen über zwei Etagen, die Berggipfel bis auf fast sechs Meter Höhe. Natürlich darf die Ausbaustufe „Hamburg, deutsche Küste“ ebenso wenig fehlen wie die „HafenCity mit der Elbphilharmonie“. Weitere große und kleine Überraschungen machen das „Eisenbahn-Wunderland“ zu einem unvergesslichen Erlebnis!