Blog

Unser Blog

Das Hotel Restaurant „Zur Linde“ in Hittfeld – ein Haus mit Tradition

Inmitten der schönen Lüneburger Heide erwartet das Hotel „Zur Linde“ seine Gäste. Ob Übernachtungen in Zimmern im rustikalem Landhausstil, Familienfeiern im angeschlossenem Restaurant sowie verschiedene Tagungen – Ihre Wünsche werden erfüllt! Haus mit besonderem Char
Weiterlesen →

Faszination Lüneburger Heide

Benannt nach der Stadt Lüneburg liegt die Lüneburger Heide im Nordosten von Niedersachsen. Endlose historische Heideflächen erstrecken sich über die Einzugsgebiete der Städte Hamburg, Hannover und Bremen. Besucher finden hier zu allen Jahreszeiten faszinierende Natur. Bekannt für wund
Weiterlesen →

„Elbphilharmonie“ – Entdeckungen beim Tagesausflug nach Hamburg

Verbinden Sie Ihre traumhaften Nächte im entspannten Hittfeld mit einem Ausflug in die „schönste Stadt der Welt“. Planen Sie vom gemütlichen Hotel aus einen Tag im Hamburger Hafen an der Elbe und rund um die Alster. Die 1,4 Millionen Einwohner große Metropole lockt mit aus
Weiterlesen →

Unser Menü zum Valentinstag

Am 14.02.2017 ist Valentinstag! Die Überaschung Curry-Kokossüppchen *** Tag der Liebe Frische Pasta | Trüffelöl | Garnele | Jacobsmuschel | Basilikum *** Liebe geht durch den Magen Kleines Rinderfilet | Frühlingsgemüse | Kräuterdrillinge | Sauce Bernaise *** Süße Verführung dunkles un
Weiterlesen →

Unsere Jahresübersicht 2017

Starten wir in das Jahr 2017 Auch dieses Jahr haben wir uns wieder Gedanken gemacht wir wir Ihnen Ihre Freizeit bei uns in der Linde kulinarisch so angenehm wie möglich machen können. Schauen Sie einfach in unseren Jahresüberblick und wählen Sie Ihr Lieblings-Event bei uns in der Lind
Weiterlesen →
Weihnachten in der Linde

Weihnachten – damals und heute

Erinnern Sie sich an die Weihnachtsfeste Ihrer Kindheit? Ältere Menschen werden oft wehmütig, wenn sie an Weihachten aus dieser Zeit zurück denken. „Früher war alles besser!“ heißt es dann häufig und in mancherlei Hinsicht trifft dies sicherlich auch zu. Im folgenden soll
Weiterlesen →